1985 in Zürich geboren, absolvierte ich zuerst eine kaufmännische Berufsausbildung und arbeitete, mit einer kurzen Pause von zwei Jahren, in welcher ich als Flight Attendant die Welt bereiste, auf meinem Beruf.

Erst im Alter von 28 Jahren kam ich zum Glauben und Gott änderte mein Leben in jedem Bereich. Zwei Jahre später meldete ich mich am sbt Beatenberg zum Theologiestudium an. Dort schloss ich nach drei Jahren den Studiengang mit dem Bachelor of Theology ab.

In meiner theologischen Ausbildung entdeckte ich meine Liebe zur Frauenarbeit. Neben dem eigenen vortragen und lehren erstelle ich seit 2017 eigenes Material für die christliche Arbeit unter Frauen.
Mein tiefer Wunsch ist es, andere Gläubige darin zu motivieren, dass sie in Gottes Wort tauchen und mutig den Weg als Christen gehen.

Auch ich hab noch vieles zu lernen auf meinem Weg. Was ich bis jetzt erfahren und erkennen durfte, möchte ich jedoch weitergeben, auch wenn alles Stückwerk ist.

1985 in Zürich geboren, absolvierte ich zuerst eine kaufmännische Berufsausbildung und arbeitete, mit einer kurzen Pause von zwei Jahren, in welcher ich als Flight Attendant die Welt bereiste, auf meinem Beruf.

Erst im Alter von 28 Jahren kam ich zum Glauben und Gott änderte mein Leben in jedem Bereich. Zwei Jahre später meldete ich mich am sbt Beatenberg zum Theologiestudium an. Dort schloss ich nach drei Jahren den Studiengang mit dem Bachelor of Theology ab.

In meiner theologischen Ausbildung entdeckte ich meine Liebe zur Frauenarbeit. Neben dem eigenen vortragen und lehren erstelle ich seit 2017 eigenes Material für die christliche Arbeit unter Frauen.
Mein tiefer Wunsch ist es, andere Gläubige darin zu motivieren, dass sie in Gottes Wort tauchen und mutig den Weg als Christen gehen.

Auch ich hab noch vieles zu lernen auf meinem Weg. Was ich bis jetzt erfahren und erkennen durfte möchte ich jedoch weitergeben, auch wenn alles Stückwerk ist.

Unterwegs sein mit Gott

Das grösste und beste Abenteuer, dass man sich wünschen kann. Nicht immer ist alles ein Zuckerschlecken, aber Gott hat uns ja auch keinen Ponyhof versprochen, sondern was viel Besseres. 

Gott kennen

Beziehungen leben

Weitergeben

God is most glorified in us when we are most satisfied in Him.

John Piper

Newsletter anmelden und über neue Einträge informiert werden. Ausserdem erhältst Du sofort Zugang zu gratis Material für einen Frauentreff.

Auf Instagram folgen:

Auf Instagram folgen:

Unterwegs sein mit Gott

Das grösste und beste Abenteuer, dass man sich wünschen kann. Nicht immer ist alles ein Zuckerschlecken, aber Gott hat uns ja auch keinen Ponyhof versprochen, sondern was viel Besseres. 

  • The wisdom of God devised a way for the love of God to deliver sinners from the wrath of God while not compromising the righteousness of God.

    Gottes Weisheit schaffte einen Weg für die Liebe Gottes, um Sündern von dem Zorn Gottes zu befreien, ohne dabei Gottes Gerechtigkeit zu kompromittieren. 

    John Piper

    Theologe, Pastor, Autor
  • Going to church doesn’t make you a Christian any more than going to a garage makes you an automobile.

    In die Kirche zu gehen macht dich genauso wenig zum Christen, wie in der Garage zu stehen dich zu einem Auto macht.

    Billy Sunday

    Evangelist
  • God is God. Because he is God, He is worthy of my trust and obedience. I will find rest nowhere but in His holy will that is unspeakably beyond my largest notions of what he is up to.

    Gott ist Gott. Weil er Gott ist, verdient er mein Vertrauen und meinen Gehorsam. Ich werde nirgendwo Ruhe finden, ausser in Seinem heiligen Willen, der unbeschreiblich jenseits meiner grössten Vorstellungen davon liegt, was er vorhat.

    Elisabeth Elliot

    Missionarin, Autorin
  • How Religion Works: If I obey, then God will love and accept me.
    The Gospel: I’m loved and accepted, therefore I wish to obey.

    Wie Religion funktioniert: Wenn ich gehorche wird mich Gott lieben und akzeptieren.
    Das Evangelium: Ich bin geliebt und akzeptiert, darum will ich gehorchen.

    Timothy Keller

    Theologe, Pastor, Autor
  • “We are settling for a Christianity that revolves around catering to ourselves when the central message of Christianity is actually about abandoning ourselves.”

    Wir geben uns mit einem Christentum zufrieden, bei dem es darum geht, uns selbst zu versorgen, wenn es in der zentralen Botschaft des Christentums tatsächlich darum geht, uns selbst aufzugeben.

    David Platt

    Pastor, Autor
  • The heart cannot love what the mind does not know.

    Das Herz kann nicht lieben, was der Verstand nicht kennt.

    Jen Wilkin

    Autorin, Bibellehrerin